Alexander Schubert lässt uns nicht im Nebel stehen

Alexander Schubert (c)_Peggy_Maerz

Im diesjährigen klub katarakt gab es Gelegenheit, die Arbeit des Hamburger Musikers und Komponisten Alexander Schubert gleich aus zwei Perspektiven und damit die Spannweite seines Unterwegseins zwischen Lehre, Komponieren, Improvisieren und Performen kennenzulernen: aus der Perspektive einer Selbstdarstellung im Rahmen der traditionellen Donnerstag-klub-katarakt-Lecture „Präsentationen“ sowie der Aufführung seines Stückes „Supramodal Parser“ (2015). Die hier zu erlebende monumental-überwältigende, berauschende und wortwörtlich benebelnde Handschrift hat uns neugierig gemacht.

Ein Feature der neopostdadasurrealpunkshow auf Radio FSK Hamburg vom 22.2.2018