Von Krawatten und Rebellion

Varoufakis und Tsiprias

Von der Bedeutung der Dresscodes im sogenannten öffentlichen Leben spricht der Hype um das Ausscheren der griechischen Politiker aus dem offiziellen Kodex – formell wie inhaltlich: Männer, macht euch von euren Krawatten frei – oder befreit eure Krawatten! Krawatten sind vom Militärlook abgeleitete Symbole viriler Unterwerfung bzw. ihres Missverständnisses. Wie wäre es, damit zu spielen. Ich – Frau – trage gerne Krawatten, natürlich detournierend.  Varoufakis trägt Lederjacke, leuchtend blau und Anzugjacke mit rotem Kragenaufschlag. Die französischen Revolutionäre von 1789 trugen rote Halstücher statt der weißen Halsbinden der Adligen… Die Krawatte als (schlaffe!!) Penisassoziation – unbewusstes Symbol viriler Machtlosigkeit oder vielleicht Ich-habe-keine-Lust-mehr-auf-diese-Rolle? Der Anzug aber bleibt – die Uniform steckt fest bzw Mann (und – leicht abgewandelt – oft auch Frau/femme officielle (nicht fatale)? Und wie geht das Krawatten-Anzug-Ding auf situationistisch? Davon später mehr.