The Magic I.D. – die Magie leiser Noisepoesie

magic-id_0

„Wolke ist immer 5“ hieß das experimentelle Pop-Quartett The Magic I.D.  in seiner Anfangszeit, doch diesen Namen ließ es schnell hinter sich, denn eines wollte es auf keinen Fall sein: gewollt. Auf Wolke 7 war ich allerdings, als ich in der diesjährigen Ausgabe von klub katarakt unverhofft in seine Klangfänge geriet – Klänge, die einen mit subtiler Sanftheit  nach innen ziehen, um einen alsbald wieder frech auszuspucken, kumpelig anzustupsen und wehmütig-schräg zu stimmen. Wir verdanken sie Kai Fagaschinski und Michael Thieke (Klarinette), Christof Kurzmann (Vocals, Computer) sowie Margareth Kammererer (Vocals, Gitarren). Gar nicht leicht, darüber zu sprechen. Muss man auch nicht, wir taten es trotzdem.

Und hier für jene, die neugierig auf die Musik von The Magic I.D. geworden sind, die Sendung  im Rahmen von „Stimme – Reflexionen und Resonanzen“ auf dem FSK Hamburg (2. Stunde ab ca. 00:11, davor Maike Mia Höhne im Gespräch):